News

Übergabe der neuen Wobi-Wohnungen in Innichen an 45 neue Mieter

Die Übergabe der 16 Wohnungen erfolgte am Dienstag, den 25. Juni in Anwesenheit der Landesrätin für Wohnungsbau Waltraud Deeg und des Präsidenten des Institutes Heiner Schweigkofler sowie der Bürgermeisterin von Innichen Rosmarie Burgmann und des Wobi-Generaldirektors Wilhelm Palfrader.

Übergabe der neuen Wohnungen in Innichen
ZoomansichtÜbergabe der neuen Wohnungen in Innichen

Eine schlichte aber innige Zeremonie, bei der Präsident Heiner Schweigkofler nochmals betonte, wie wichtig gute Nachbarschaftsbeziehungen für ein friedliches Zusammenleben sind.

Die Bürgermeisterin von Innichen Rosmarie Burgmann betonte, dass sie sehr froh ist, dass dieses schöne Haus realisiert werden konnte.

Die Sicht ins Dorf und auf die umliegenden Berge ist wunderbar. Neben einer schönen Umgebung und einer klaren, harmonischen Architektur des Gebäudes und der Wohnungen, ausgestattet mit großen sonnigen Terrassen werden in dieses Gebäude viele Familien mit Kindern einziehen und dies ist immer ein gutes Zeichen.

 

Landesrätin Deeg bedankte sich bei allen für die professionelle Arbeit und wünschte den Mietern viel Freude mit dem neuen Heim. Respekt und manchmal auch etwas Geduld für den Nachbarn seien für ein gelungenes Zusammenleben notwendig.

 

Am Ende der feierlichen Zeremonie erteilte Dekan Andreas Seehauser den Segen.

 

Das Mehrfamilienhaus, an dessen Stelle vorher ein Wohnhaus aus dem Jahr 1940 stand, welches abgerissen wurde, beinhaltet insgesamt 16 Wohnungen. Das Gebäude unterteilt sich in vier Wohngeschosse, ein Kellergeschoss mit vorgelagerter Tiefgarage mit 16 Stellplätzen sowie 9 Besucherstellplätze im Freien.

Im Untergeschoss des Gebäudes befinden sich die Keller, eine Putzraum, eine Geräteraum, ein Technikraum sowie ein Müllraum.

 

Das Gebäude wurde als Klimahaus der Kategorie B zertifiziert, das heißt, dass ein besonderes Merkmal des neuen Gebäudes die energiesparenden Maßnahmen sind.

Die Beheizung sowie die Warmwasseraufbereitung erfolgt mittels Fernwärme und Bodenheizung.

 

Mit der Übergabe dieser Wohnungen verfügt das Wohnbauinstitut in der Gemeinde Innichen nun über 92 Wohnungen.


Andere Pressemitteilungen dieser Kategorie